Anmeldung zur erweiterten Notbetreuung: Gemeinde Kirchardt

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Erweiterte Notbetreuung - allgemeine Hinweise

Bitte lesen Sie sich die folgenden allgemeinen Hinweise zur Notbetreuung genau durch, bevor Sie das Anmeldeformular ausfüllen. Die einzelnen Hinweise sind mit einem Datum und einer Uhrzeit versehen, da diese ggf. immer wieder aktualisiert werden. 

Zurück zur "Normalität" und was Notbetreuung bedeutet - 11.05.2020 (9:03)

Liebe Eltern,

derzeit sind die Kindergärten und Grundschulbetreuung per Landesverordnung (Corona-Verordnung) bis zum 15.06.2020 geschlossen. Eine Perspektive für die zumindest schrittweise Wiederaufnahme des Betriebes ist in der 8. Fassung der Landesverordnung nur für die Grundschule vorgesehen. 

Für Kindergärten und die Betreuungsangebote an Grundschulen gilt weiterhin der Betrieb einer erweiterten Notbetreuung. Hygiene und Infektionsschutz haben vor allen anderen Interessen Vorrang, beschränken den Zugang zur Notbetreuung und setzen an die Alltagsgestaltung hohe Anforderungen. Das bedeutet, dass auch wir unser Angebot der Notbetreuung nur Schrittweise an die neuen Vorgaben anpassen und erweitern können. 

Notbetreuung beinhaltet keinen Rechtsanspruch. Der Regelbetrieb ist bis zum 15.06.2020 ausgesetzt und damit auch der Rechtsanspruch (damit auch der Rechtsanspruch auf eine Neuaufnahme/Eingewöhnung). Die 8. Fassung der Landesverordnung definiert vielmehr eine Teilnahmeberechtigung für den Fall vorhandener Kapazitäten. 

Wir danken für Ihr Verständnis 

Zugangsberechtigung - 11.05.2020 (9:04)

Zugang zur Notbetreuung haben:

1. Kinder deren Eltern  in der sogenannten kritischen Infrastruktur arbeiten. 

Dazu zählen (lauft 8. Fassung der Landesverordnung): 

  1. die in den §§ 2 bis 8 der BSI-Kritisverordnung (BSI-KritisV) bestimmten Sektoren Energie, Wasser, Ernährung, Informationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr,
  2. die gesamte Infrastruktur zur medizinischen und pflegerischen Versorgung einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unterstützungsbereiche, der Altenpflege und der ambulanten Pflegedienste, auch soweit sie über die Bestimmung des Sektors Gesundheit in § 6 BSI-KritisV hinausgeht,
  3. die ambulanten Einrichtungen und Dienste der Wohnungslosenhilfe, die Leistungen nach §§ 67 ff. des Zwölften Buchs Sozialgesetzbuch erbringen, sowie gemeindepsychiatrische und sozialpsychiatrische Einrichtungen und Dienste, die einem Versorgungsvertrag unterliegen, und ambulante Einrichtungen und Dienste der Drogen- und Suchtberatungsstellen,
  4. Regierung und Verwaltung, Parlament, Organe der Rechtspflege, Justizvollzugs- und Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen sowie notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge (einschließlich der Einrichtungen gemäß § 36 Absatz 1 Nummer 4 IfSG) sowie die in den § 1 Absatz 1 und § 1a genannten Einrichtungen,
  5. Polizei und Feuerwehr (auch Freiwillige) sowie Notfall- und Rettungswesen einschließlich Katastrophenschutz, sowie die Einheiten und Stellen der Bundeswehr, die mittelbar oder unmittelbar wegen der durch das Corona-Virus SARSCoV-2 verursachten Epidemie im Einsatz sind,
  6. Rundfunk und Presse,
  7. Beschäftigte der Betreiber bzw. Unternehmen für den ÖPNV und den Schienenpersonenverkehr sowie Beschäftigte der lokalen Busunternehmen, sofern sie im Linienverkehr eingesetzt werden,
  8. die Straßenbetriebe und Straßenmeistereien sowie
  9. das Bestattungswesen.

2. Kinder, deren Eltern eine außerhalb der Wohnung präsenzpflichtige Arbeit wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten. 

Für beide Zugangswege gilt: 

  • Private Betreuungsalternativen haben weiterhin Vorrang und deren ausbleiben muss bestätigt werden.
  • Die Unabkömmlichkeit bzw. Präsenzpflicht außerhalb der Wohnung muss durch den Arbeitgeber bestätigt werden. 

Rahmenbedingungen, Kapazitäten und Priorisierungen - 11.05.2020 (9:06)

Notbetreuung wird angeboten: 

  • in der Grundschule während der regulären Unterrichtszeiten 
  • in der verlässlichen Grundschule und dem flexiblen Nachmittag
  • im Kindergarten 

Für die Kindergärten gelten die Anmeldemodalitäten auf dieser Seite. Bezüglich der Anmeldung für Notbetreuung während der Unterrichtszeit wenden Sie sich bitte direkt an die Schule. 

Die Notbetreuung findet in jeweils der Einrichtung statt, in der Ihr Kind regulär betreut wird, mit maximal der Betreuungszeit, welche Sie bisher angemeldet hatten. 

Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten und dort unabkömmlich sind, sowie Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

Bearbeitungszeiten und Zusagen - 11.05.2020 (9:07)

Anmeldungen werden geprüft und ggf. auch Rücksprache mit dem Arbeitgeber gehalten. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Bitte beginnen Sie konkrete Planungen mit Ihrem Arbeitgeber erst, wenn Sie Planungssicherheit von uns erhalten. 

Da einige Vorgaben noch nicht bekannt sind und bestehende Vorgaben immer weider aktualisiert werden, erfolgen Zusagen unter Vorbehalt und jeweils nur für eine Kalenderwoche. 

Warmes Mittagessen - 21.04.2020 (14:16)

Wenn Ihr Kind im regulären Betrieb bereits zum Essen angemeldet war, kann es auch während der Notbetreuung ein warmes Mittagessen erhalten. Die Gebühren entsprechen dem Gebühren aus dem regulären Betrieb. 

Gebühren - 27.05.2020 (11:09)

Mit der erweiterten Notbetreuungsregelung (CoronaVO) ab dem 27.04.2020 und dem Beginn des eingeschränkten Regelbetriebes ab dem 18.05.2020 (CoronaVO) wird für die Notbetreuung und den eingeschränkten Regelbetrieb ein Stundensatz von 2,90 € als Gebühr festgesetzt.

Dieser Stundensatz findet ab dem 27.04.2020 Anwendung, für alle Kinder die in der Notbetreuung bzw. im eingeschränkten Regelbetrieb die Einrichtung besuchen. Dieser Stundensatz bezieht sich ausschließlich auf den Bereich Kindergarten. Für die Notbetreuung in der verlässlichen Grundschule/dem flexiblen Nachmittag wird zu einem späteren Zeitpunkt ein eigener Stundensatz bekannt gegeben. 

Grundlage für die stündliche Gebühr ist der Gebührensatz für die Krippenbetreuung mit verlängerter Öffnungszeit, da diese in wesentlichen Eckpunkten (Personalschlüssel) der Notbetreuung ähnelt. Somit ergibt sich ein Stundensatz von

345,- EUR/Monat : 20 Tage/Monat = 17,30 EUR/Tag (gerundet)

17,30 EUR/Tag : 6 Stunden/Tag = 2,90 EUR/Stunde (gerundet)

Dabei wird die Gebühr nach tatsächlich in Anspruch genommenen Zeiten der Betreuung festgesetzt. Der Höchstbetrag wird auf den monatlichen Elternbeitrag der Betreuungsform für unter dreijährige festgesetzt, der der tatsächlich in Anspruch genommenen Betreuung ähnelt.

Um dies zu verdeutlichen einige Beispiele:

Beispiel 1:

U3-Kind wird 5 Tage in der Woche in der Zeit von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr betreut  

  • 20 Tage x 6 Stunden/Tag x 2,90 EUR/Stunde = 348,- EUR 

Höchstgebühr für U3, altersgemischt, verlängerte Öffnungszeit, ein Geschwisterkind 

  • 225,- EUR

Festzusetzende Gebühr: 225,- EUR

Beispiel 2:

Ü3-Kind 1 Tag in der Woche in der Zeit von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr betreut  

  • 4 Tage x 3 Stunden/Tag x 2,90 EUR/Stunde = 34,80 EUR

Höchstgebühr für U3, altersgemischt, verlängerte Öffnungszeit, kein Geschwisterkind

  • 296,- EUR

Festzusetzende Gebühr: 34,80 EUR

Beispiel 3:

Ü3-Kind wird 5 Tage in der Woche in der Zeit von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr betreut  

  • 20 Tage x 10 Stunden/Tag x 2,90 EUR/Stunde = 580,- EUR  

Höchstgebühr für U3, altersgemischt, ganztags 10 Stunden, kein Geschwisterkind 

  • 501,- EUR 

Festzusetzende Gebühr: 501,- EUR

Beispiel 4:

Ü3-Kind wird 2 Tage in der Woche in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr betreut 

  •  8 Tage x 6 Stunden/Tag x 2,90 EUR/Stunde = 139,20 EUR 

Höchstgebühr für U3, altersgemischt, Regelgruppe, ein Geschwisterkind

  • 180,- EUR 

Festzusetzende Gebühr: 139,20 EUR

Die zugrundegelegten Vorgaben - 11.05.2020 (9:08)

Wichtigste Grundlage ist die jeweils aktuelle Landesverordnung mit dem Titel: 

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung -CoronaVO)

Außerdem gelten die jeweils aktuellen Vorgaben aus dem Kultusministerium, welche Sie auf der folgenden Seite finden: 

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Allgemeine Informationen zur Risikogruppe

Zur Risikogruppe zählen: 

  • Schwangere
  • Personen mit relevanten Vorerkrankungen

    • des Herz-Kreislauf-Systems (2. B. koronare Herzerkrankung und Bluthochdruck)
    • chronische Erkrankungen der Lunge (z.B.COPD)
    • Patienten mit chronischen Lebererkrankungen
    • Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
    • Patienten mit einer Krebserkrankung
    • Patienten mit geschwächtem lmmunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer lmmunschwäche einhergeht oder durch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die lmmunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)

  • Personen über 60 Jahre
  • Personen, die mit anderen Menschen mit relevanten Vorerkrankungen oder Schwangeren in häuslicher Gemeinschaft leben.

Wenn Sie Kinder anmelden, die zur Risikogruppe zählen, oder Personen in Ihrem Haushalt zur Risikogruppe zählen, erfolgt die Anmeldung in Verantwortung der Erziehungsberechtigten.

Beachten Sie bitte, dass in einer Betreuung das Ansteckungsrisiko sehr hoch sein kann und somit Ihr Kind auch Personen in Ihrem Haushalt anstecken kann.

Bescheinigung des Arbeitgebers

Ihre Anmeldung kann erst abschließend bearbeitet werden, wenn Sie uns eine Bescheinigung Ihrer Arbeitgeber zukommen lassen. Bitte im Briefkasten des Rathauses einwerfen (z.H. Herr Flanderka). 

Vorlage: Bescheinigung von Arbeitgebern

Wenn Sie nicht diese Vorlage verwenden, dann achten Sie bitte darauf, dass auf Ihrer Bescheinigung auch alle Angaben enthalten sind, die auch auf unserer Vorlage abgefragt werden.

Selbständige müssen auch eine (Selbst-)Bescheinigung ausfüllen (siehe Corona VO)!

 

 

Online-Anmeldung

Bitte das Formular für jedes Kind gesondert ausfüllen.

Anmeldung Notbetreuung

Anmeldung Notbetreuung