Aktuelles: Gemeinde Kirchardt

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

"Gingerbread-Man": Englisch im Kindergarten

Artikel vom 13.01.2020

Am Freitag hörten wir Schulanfänger zum ersten Mal: „Hello, my name is Frau Gambke - what’s your name?“. Wir stellten uns in Englisch vor, konnten schon einige Tiernamen auf Englisch sagen und waren gespannt, was wir neues lernen würden.

In der Geschichte ging es um „an old women“ und „an old man“. Die alte Frau wollte einen Lebkuchen backen. Sie bereitete einen leckeren Lebkuchenteig zu, rollte ihn aus und schnitt einen „gingerbread man“ aus. Den schob sie in den Ofen und buk ihn. Es roch schon ganz lecker und „the old women“ öffnete den Backofen und…. Oh je – der „gingerbread man“ hüpfte vom Backblech und rannte einfach davon. Er sprang durch das Fenster und hinaus auf die Straße. Weder von der alten Frau und dem alten Mann, noch von einer „cow“, einem „horse“, einem „farmer“ oder von „children“ ließ sich der „gingerbread man“ fangen – schließlich wollte er ja nicht aufgegessen werden. Bei seiner Flucht kam er an einem Fluß an. Er musste über den Fluss, um nicht gefangen zu werden. Da kam ein alter Bekannter: der schlaue „fox“. Er versprach dem „gingerbread man“, dass er ihn ans andere Ufer bringt. Weil ein Lebkuchenmann nicht schwimmen kann, nahm er das Angebot des Fuchses an. Der „gingerbread man“ kletterte zuerst auf den Schwanz, dann auf den Rücken und schließlich auf die Nase des Fuchses. Damit ging der Plan des listigen Fuchses auf: als der „gingerbread man“ auf seiner Nase saß, schnappte er nach ihm und verspeiste den leckeren Lebkuchen. Das war das Ende des „gingerbread mans“ und auch das Ende der Geschichte.

Wir fanden es klasse, eine Geschichte in Englisch zu hören, und freuen uns schon auf den nächsten Besuch von Frau Gambke.