Aktuelles: Gemeinde Kirchardt

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Anpassungen beim warmen Mittagessen im Kindergarten

Artikel vom 20.07.2022

Liebe Eltern,

seit einigen Jahren bieten wir in unseren Kindergärten die Möglichkeit eines warmen Mittagessens aus der Schulmensa. Ein Angebot, welches sich zunächst an die Kinder in der Ganztagesbetreuung richtet, aber auch von einigen Kindern in der VÖ-Betreuung in Anspruch genommen wurde.

In den Kindergärten Lug, Ortsmitte und Höhenstraße haben wir räumliche Strukturen gemäß den Anforderungen aus den 80er und 90er Jahren, also aus einer Zeit vor dem Ganztagesbetrieb und dem warmen Mittagessen. Je nach Anzahl der Kinder beim warmen Mittagessen sind in diesen Einrichtungen schnell räumliche und personelle Grenzen erreicht. Nach einer genauen Analyse der Situation hat sich eine optimale maximale Anzahl an Essen für durchschnittlich bis zu 15 Kinder ergeben. Um auch die große Nachfrage nach warmen Mittagessen mit zu berücksichtigen, haben wir uns jetzt für die Einrichtungen Lug, Ortsmitte und Höhenstraße, für das Betreuungsjahr 2022-2023, auf eine Obergrenze von 20 Essen pro Einrichtung verständigt. Dies entspricht der Anzahl an Ganztagesplätzen in diesen Einrichtungen und bedeutet, dass wir ab sofort allen Anmeldungen aus dem VÖ-Betrieb eine Absage erteilen müssen. Kinder aus dem VÖ-Betrieb, die bereits vor Juni 2022 eine Zusage zum warmen Mittagessen erhalten haben, können auch im Betreuungsjahr 2022-2023 am warmen Mittagessen teilnehmen, wobei wir alle Eltern dieser Kinder bitten, auch eine Abmeldung in Erwägung zu ziehen.

Während der Sanierung des Kindergartens Goethestraße konnten spezifische räumliche Anforderungen an das Mittagessen Berücksichtigung finden, in dem dort eine eigene Mensa verwirklicht wurde. Hier liegt die optimale maximale Obergrenze bei 25 Essen. Wir haben uns jetzt auf eine Obergrenze bei 30 Essen verständigt und wollen diesen deutlich größeren Essensbetrieb im neuen Betreuungsjahr zusätzlich mit einer FSJ-Kraft (Freiwilliges Soziales Jahr) unterstützen. Die Platzvergabe erfolgt vorrangig an Kinder aus dem Ganztagesbetrieb und freie Kapazitäten können bei Bedarf an Kinder aus dem VÖ-Betrieb vergeben werden.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis